Links

Amnesty International - Mehr Verantwortung bei der Polizei !

Täter unbekannt...
Rechtswidrige Gewalt, Misshandlung und Diskriminierung durch Staatsorgane sind Menschenrechtsverletzungen. Doch wenn die Täter Polizisten sind, gehen sie oft straffrei aus. In vielen Fällen. Auch in Deutschland.

Zu oft bleiben die Täter im Dunkeln und der Staat tatenlos.

Nichts zu verbergen?

Die Menschenrechte müssen geschützt werden. Der Staat muss handeln. Menschenrechtsverletzungen dürfen nicht ungesühnt bleiben, weil Täter nicht erkennbar sind oder weil nicht ordentlich ermittelt und die Aufklärung verhindert wird.

Die Polizeiarbeit in Deutschland braucht mehr Transparenz.

www.amnestypolizei.de

Campact

Wie Campact wirkt, signalisiert schon der Name: Campaign & Action. Campact organisiert Kampagnen, bei denen sich Menschen via Internet in aktuelle politische Entscheidungen einmischen. Wenn Wirtschaftslobbyisten Gesetze zu ihren Gunsten drehen wollen oder in Regierung und Parlament die Meinung der Bevölkerung nicht gehört wird, ist Campact zur Stelle.

www.campact.de

Mehr Demokratie e.V - Verfassungsbeschwerde, Europa braucht mehr Demokratie

Volksentscheid - sonst klagen wir!

Die Euro- und Staatsschuldenkrise droht zu einer Krise der Demokratie zu werden. Einige wenige Regierungschefs geben im Zuge der Eurorettungspolitik die Richtung vor. Parlamente werden zunehmend entmachtet, immer mehr Kompetenzen und Entscheidungen auf die höhere Ebene verlagert. Wenn Eurorettungsschirm (ESM) und Fiskalvertrag wie geplant bis Mitte Juni von Bundestag und Bundesrat abgesegnet werden, bedeutet das tiefe Einschnitte in Haushalt und Souveränität der Bundesrepublik. Wir fordern, solange die Bevölkerung nicht in bundesweiten Volksentscheiden "Ja" zu ESM- und Fiskalvertrag gesagt hat, dass die Verträge nicht ratifiziert werden.

www.verfassungsbeschwerde.eu

my-voice

Über die Kampagne

Wir wollen weg von fossilen Energieträgern und Atomkraft, die ein Risiko für unsere Gesundheit und Umwelt sind und hin zu erneuerbaren Energiequellen und energieeffizienten Maßnahmen.

Mit der Europäischen BürgerInneninitiative wollen wir direkten Einfluss auf die europäische Gesetzgebung nehmen.

Die Anti-Atombewegung Europas soll sich hiermit zusammenschließen – und gleich die Lösung für die Atomkrise durch Energieeffizienz und erneuerbare Energien zeigen. Am 1. April wurde zusammen mit OrganisatorInnen aus elf weiteren Ländern der Antrag bei der Europäischen Kommission eingereicht.

www.my-voice.eu

no patents on seeds

Die "no patents on seeds" Koalition wurde durch die "Erklärung von Bern", Greenpeace, Misereor, "Kein Patent auf Leben", Swissaid und dem norwegischen "Development Fund" initiiert und setzt sich für eine klare Regelung im Patentrecht ein.

Die Initiative wird weltweit von über 300 NGOs und Bauernorganisationen unterstützt und hat etwa 100.000 Unterschriften gegen Patente auf Pflanzen und Tiere gesammelt. Die Koalition fordert nun die Institutionen der EU auf, klare gesetzliche Regelungen zu schaffen, die Pflanzen und Tiere, Zuchtmaterial und Verfahren zur Züchtung von Pflanzen und Tieren sowie daraus gewonnene Lebensmittel von der Patentierbarkeit ausschließen.

www.no-patents-on-seeds.org

Peta

PETA Deutschland e. V. ist eine Schwesterorganisation von PETA USA, der mit über drei Millionen Unterstützern weltweit größten Tierrechtsorganisationen.

Ziel der Organisation ist es, durch Aufdecken von Tierquälerei, Aufklärung der Öffentlichkeit und Veränderung der Lebensweise jedem Tier zu einem besseren Leben zu verhelfen.

www.peta.de

Pro Wildlife

1999 gründeten Biologen, Tierärzte und Naturschutz-Interessierte die Tier- und Artenschutzorganisation Pro Wildlife. Unser gemeinsames Ziel:

weltweit den Schutz von Wildtieren und ihrer Lebensräume zu verbessern.

Bei Bevölkerung, Politikern und Unternehmen wollen wir einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur erreichen. Unser Ansatz: Wir retten Wildtiere in Not, sichern Schutzgebiete und sensibilisieren die Bevölkerung vor Ort für den Schutz von Wildtieren.

Mit politischer Arbeit nehmen wir Einfluss auf Gesetze und Entscheidungen, damit das Plündern der Natur eingedämmt wird. Wir zeigen Misstände auf und informieren Medien, Verbraucher und Politiker über aktuelle Entwicklungen im Wildtier- und Naturschutz. Unser Team ist effizient und gut vernetzt, so dass wir schnell und ohne interne Reibungsverluste agieren und auf aktuelle Entwicklungen reagieren können.

www.prowildlife.de

Rettet den Regenwald - Protestaktionen

Beteiligen Sie sich an unseren Protestmails

www.regenwald.org/aktion

Save Our Seeds

"Save Our Seeds" ist eine europaweite Initiative zur Reinhaltung des Saatguts von gentechnisch veränderten Organismen (GVO).

Über 300.000 Bürgerinnen und Bürger und rund 300 Organisationen mit mehr als 25 Millionen Mitgliedern in ganz Europa fordern in einer gemeinsamen Petition ein verbindliches Reinheitsgebot für konventionelles und biologisches Saatgut.

Darüber hinaus koordiniert Save Our Seeds viele weitere Projekte rund um die Auseinandersetzung mit Gentechnik, nachhaltiger Landwirtschaft und Ernährungssouveränität.

www.saveourseeds.org

Umweltinstitut München e.V.

Das Umweltinstitut München ist ein unabhängiger Verein, der sich gegen Atomkraft, für gentechnikfreies Essen, für eine nachhaltige Energiewende und für den ökologischen Landbau einsetzt.

Gegründet wurde das Umweltinstitut im Jahr 1986, unmittelbar nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl.

Engagierte BürgerInnen und WissenschaftlerInnen waren entsetzt von der verantwortungslosen Informationspolitik der deutschen und vor allem der bayerischen Behörden. Sie gründeten einen Verein, um unabhängige eigene Messungen durchzuführen, Handlungsempfehlungen zu geben und Aufklärungsarbeit zu leisten.

Das Umweltinstitut München betrachtet Umweltschutz unter dem Gesichtspunkt der globalen Gerechtigkeit, Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit.

Wir verwirklichen unsere Ziele durch Aufklärungs- und Öffentlichkeitsarbeit und nehmen Einfluss auf die Entscheidungen der Politik. Spender und mehr als 2300 regelmäßige Förderer garantieren unsere unabhängige Arbeit.

www.umweltinstitut.org

Wiesbadener Appell - Für ein umfassendes Streikrecht !

Die Bundesrepublik Deutschland hat weltweit das rückständigste und restriktivste Streikrecht. Das Streikrecht in Deutschland ist lediglich Richterrecht. Im Grundgesetz (GG) findet sich außer der Koalitionsfreiheit gemäß Art. 9 Abs. 3 kein konkreter Hinweis. Daraus ist keinesfalls abzuleiten, dass dieses Recht nicht vorhanden ist oder irgendeiner Einschränkung unterliegt. In sieben Bundesländern ist das Streikrecht in den Landesverfassungen verankert.

(Streik-) Recht ist immer Ausdruck von wirtschaftlicher und politischer Macht. Streikrechte sind elementare und soziale Menschenrechte, die erkämpft werden müssen.

www.politischer-streik.de

“Eine Million Unterschriften für “ein Europa der Solidarität”"

Ziel:
Die Sammlung von einer (1) Million Unterschriften im elektronischen Format. Die Unterschriften sollen aus möglichst vielen Regionen Europas stammen, auf der Grundlage von Geographie und Bevölkerung. Der unterschriebene Petitionstext wird schließlich an den Präsidenten der Europäischen Kommission geschickt.

Bedeutung der Unterschriften:

Die Petition zu unterschreiben drückt eine OPPOSITION gegenüber Armut sowie individueller und nationaler Unterwerfung aus. Europäische Solidarität – dies ist eine große Verpflichtung und Verantwortung für uns alle.

Wir verlangen:

Die Aufhebung drückender Staatsschulden. Wenn Länder sich in einer Notlage befinden (d.h. wenn sie vor einem Kollaps ihrer Gesundheits- und Bildungssysteme sowie ihrer Löhne und Renten stehen), muss die Rückzahlung drückender Schuldenlasten Nachrang haben. Die Notwendigkeit des Überlebens und des Schutzes der Würde des Menschen muss als wichtiger erachtet werden, als das Zurückzahlen von Schulden.

ANMERKUNG:Laut Artikel 8 des Lissabon-Vertrages wird die Regelung bezüglich einer (1) Million nötiger Unterschriften bei europäischen Petitionen zum 1.4.2012 in Kraft treten. Von da an wird es europäischen Bürgern möglich sein, Petitionen zu eigenen Anliegen zur Verabschiedung von EU-Gesetzen zu formulieren.


Es besteht die Notwendigkeit: Bis zu diesem Datum muss SEISACHTHEIA eine (1) Million Unterschriften europäischer Bürger gesammelt haben, um die Gültigkeit der Notlagen-Regelung einzufordern und durchzusetzen (Wenn die Menschen leiden, kann ein Gläubiger kein weiteres Geld erhalten).

“Eine Million Unterschriften für “ein Europa der Solidarität””

www.1millionsignatures.eu

Onlineaktivisten.de unterstützen

 

IGEL Banner

 

Macht Geld Sinn 2013 - Der Kongress 2013

 

Wer rettet wen?

 

contrAtom

 

Freiheit statt Angst

 

WikiLeaks

 

www.lobbycontrol.de

 

Sea Shepherd