News

Täuschen, tricksen, drohen - Die Fukushima-Lüge (28:30 Min.)

ZDF zoom

Täuschen, tricksen, drohen - Die Fukushima-Lüge (28:30 Min.)

Drei Jahre sind vergangen seitdem in Fukushima vier Reaktorgebäude explodierten. Und immer wieder kommt es zu schweren Zwischenfällen. Anlass zur Sorge? Bei der Vergabezeremonie für die Olympischen Spiele 2020 versicherte der japanische Premierminister der Welt: „Die Lage in Fukushima ist unter Kontrolle.“ Was diese Aussage des japanischen Premierministers wert ist, wollte ZDFzoom-Autor Johannes Hano herausfinden.
Wochenlang haben der Korrespondent und sein Tokioter Team recherchiert und fördern in der ZDFzoom-Dokumentation...

Mehr...

Kahlschlag im Wald für die Energiewende (5:31 Min.)

Kahlschlag im Wald für die Energiewende (5:31 Min.)

Alte Buchenwälder sind als Weltnaturerbe anerkannt.

Aber einige Bundesländer würden ihre öffentlichen Wälder vor allem als Geldquelle sehen, kritisiert Professor Manfred Niekisch, Mitglied im Sachverständigenrat für Umweltfragen der Bundesregierung.

Durch die intensive Holznutzung sei die Artenvielfalt stark gefährdet.

Dabei hatte die Bundesregierung bereits 2007 das Ziel aufgestellt, bis 2020 mindestens 5 Prozent aller Wälder unbewirtschaftet zu lassen. In öffentlichen Wäldern sollen sogar 10 Prozent unberührt bleiben. Aber davon ist Deutschland weit entfernt. Bislang sind es nur 1,9 Prozent laut einer Studie des...

Mehr...

EU-Energiepolitik mit falschen Zahlen (7:16 Min.)

ZDF I frontal21

EU-Energiepolitik mit falschen Zahlen (7:16 Min.)

Erneuerbare Energien sind viel zu teuer – der deutsche Energiekommissar Günther Oettinger (CDU) wird nicht müde, das zu behaupten. Deshalb soll die EU auf neue Atomkraftwerke und Kohlekraftwerke mit CO2-Abscheidung (CCTS) setzen. Ein verbindliches Ausbauziel für Erneuerbare Energien soll es nicht mehr geben. Entsprechende Pläne wird die Kommission in Kürze vorlegen.

Oettinger hat die Erneuerbaren viel teurer gerechnet, als sie jetzt schon sind, und neue Atomkraftwerke unrealistisch billig.

Mehr...

Vattenfall den Stecker ziehen - Am 03.11.2013 in Berlin für JA stimmen

Vattenfall den Stecker ziehen - Am 03.11.2013 in Berlin für JA stimmen

Sieben gute Gründe

...für eine kommunale Energieversorgung


1. Daseinsvorsorge gehört in öffentliche Hand
Die Energieversorgung zählt zur Daseinsvorsorge der Bevölkerung. In der Hand großer Konzerne orientiert sich ihre Ausgestaltung mehr an deren Profitinteressen und weniger am Interesse der BerlinerInnen.


2. 100 Prozent ökologische Energie
Die Zeiten von Kohle und Atomstrom sind vorbei! Die Berliner Stadtwerke setzen auf dezentrale, erneuerbare Energieanlagen in der Region Berlin-Brandenburg. Ziel ist Berlin mit 100 Prozent echtem Ökostrom zu versorgen.

3. Erwirtschaftetes Geld bleibt in Berlin
Der Rückkauf der...

Mehr...

Wer profitiert vom Netzausbau?

Video Thumb

Für die Energiewende sollen in den kommenden Jahren 2.800 Kilometer neue Stromtrassen durch Deutschland gebaut werden. Kritiker bemängeln, der Netzausbau sei überdimensioniert - und nicht nur für Windstrom, sondern auch für klimaschädliche Braunkohle-Kraftwerke gedacht. Die sollen neben Windstrom auch noch ins Netz passen und beinahe rund um die Uhr volle Kraft Strom produzieren, auch wenn Deutschland so viel gar nicht braucht. Teurer Netzausbau für bessere Renditen alter Kohlekraftwerke von RWE und Vattenfall?

Mehr...

Leben mit der Energiewende - Der Kinofilm

Teil 1 und Teil 2

Leben mit der Energiewende - Der Kinofilm

Die Energiewende in Deutschland ist politisch beschlossene Sache - doch praktisch steigen die Kosten für Strom und Wärme, während der Ausbau und die Verbreitung regenerativ erzeugter Energie stockt. Sind es wirklich die Kosten für eine neue Versorgungsstruktur, die die Preise steigen lassen, oder steckt etwas anderes dahinter? Und welche Rolle spielen die großen Energieversorger? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Journalist Frank Farenski im Film: "Leben mit der Energiewende" - und kommt dabei zu einigen interessanten Ergebenissen.

Teil 1 beschäftigt sich vor allem mit der politischen Dimension der Energiewende. Wer die...

Mehr...

EU stellt EEG in Frage

EU stellt EEG in Frage

Insbesondere die Ausnahmeregelungen, die weite Teile der Industrie zugute kommen, sind Justitia ein Dorn im Auge. Und zwar nicht wie hier auf dem Justizpalast in München, sondern bei der EU-Kommission in Brüssel. (Foto: Waugsberg/Wikimedia Commons)

Mehr...

Das Geheimnis der 7 Schwestern - Die Geschichte des Weltöl-Kartells

ORF 2

Das Geheimnis der 7 Schwestern - Die Geschichte des Weltöl-Kartells

1928 treffen sich die Chefs der damals sieben größten Ölgesellschaften der Welt zu einem verschwiegenen Jagdwochenende auf einem schottischen Schloss. Die Chefs der "7 Schwestern" teilen den Rohstoff-Reichtum der Welt untereinander auf. Es geht um Einflusssphären und Produktionsgebiete. Die Regierungen, gar die Völker der betroffenen Regionen im Nahen Osten werden nicht gefragt. Menschen & Mächte 18.07.2012

Mehr...

Rückzug aus der Verantwortung

Deutsche Industrie von Ökosteuer befreit

Rückzug aus der Verantwortung

Die Ökosteuer sollte dafür sorgen, dass in diesem Land weniger Energie verbraucht wird. Doch mittlerweile reiht sich bei der deutschen Schwerindustrie Ausnahme an Ausnahme: Wer ohnehin viel Strom, Öl oder Koks verbraucht, muss sich auch in Zukunft beim Energiesparen nicht groß anstrengen; die neuen Vorgaben bleiben hinreichend lasch. Die Klage ist das Lied des Kaufmanns, weiß der Volksmund. Auch die Kaufleute der deutschen Industrie singen gerne mit, besonders lieb ist ihnen jene Strophe, die von hohen Energiepreisen, Werkschließungen und Jobabbau handelt.

Mehr...

Rösler verschont Firmen von der Ökosteuer

Umweltgesetz und BDI

Rösler verschont Firmen von der Ökosteuer

Trotz der von ihr ausgerufenen Energiewende will die Bundesregierung die Industrie nun doch nicht zwingen, den Stromverbrauch deutlich zu senken. In monatelanger Lobbyarbeit gelang es nach Informationen der FR dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), einen entsprechenden Gesetzentwurf aus dem Bundesfinanzministerium stark zu verwässern. Umweltexperten gehen nun davon aus, dass das Gesetz mit Blick auf die im Rahmen der Energiewende vereinbarten Einsparziele weitgehend wirkungslos bleibt. Es soll heute vom Bundeskabinett beschlossen werden.

Mehr...

Onlineaktivisten.de unterstützen

 

IGEL Banner

 

Macht Geld Sinn 2013 - Der Kongress 2013

 

Wer rettet wen?

 

contrAtom

 

Freiheit statt Angst

 

WikiLeaks

 

www.lobbycontrol.de

 

Sea Shepherd